Startseite
Tagungen
Molchregister
Haltungsrichtlinien
Artenliste

AG Zeitschrift amphibia
Züchterliste
Gesuche/Angebote
Regionalveranstaltungen

Mitgliederliste
Mitglied werden
Kontaktformular

Links
DGHT-Forum

Impressum

Bericht von der internationalen Jahrestagung der AG Urodela 2013

 von UWE GERLACH

Das Treffen der europäischen Salamander- und Molch-"Gemeinde" fand vom 18.-20.Oktober 2013 wie gewohnt in Gersfeld statt. Weiterhin verzeichnet die AG Urodela einen stetigen Mitglieder- und Tagungsteilnehmerzuwachs. Dieses Jahr waren insgesamt 157 Mitglieder aus 13 Nationen an der Tagung anwesend. Besonders bemerkenswert war, dass dieses Jahr ein Teilnehmer aus Argentinien in Gersfeld vor Ort war.

Freitag, 18.10.2013
Begrüßung, Urodela-Magazin und Abendvortrag

Im Themenblock "Urodela Magazin - Schwanzlurche im Fokus der Öffentlichkeit" werden Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit der AG Urodela vorgestellt.
Dieses Jahr trat das Urodela-Magazin mit folgenden Themen auf:

Peter Ummminger & Volker Kugel Habitatzerstörung von Salamandra salamandra durch Erweiterung der Erddeponie "Saurer Spitz" bei Reutlingen
Wolf-Rüdiger Große Wilde Tiere in der Stadt Halle (Film, MDR)
Harald Herper Aktueller Stand der Öffentlichkeitsarbeit

Die geplante Zerstörung eines Feuersalamander-Habitats in der Nähe von Reutlingen durch die Erweiterung einer Erddeponie beschrieben Peter Umminger und Volker Kugel. Über 1500 Feuersalamander wurden durch die Gruppe der Autoren aus dem gefährdeten Gebiet zusammen mit anderen Tieren, wie z.B. der FFH-Art Gelbbauchunke, abgesammelt und in einem ungefährdeten geeigneten Gebiet freigesetzt.
Wolf-Rüdiger Große berichtete über eine Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender MDR zum Thema Wildtiere in der Stadt, hier im Speziellen der Stadt Halle. Einen Pressespiegel zum Thema Amphibien, Salamander und Terrarienhaltung stellte uns Harald Herper vor.
Im gut besuchten Abendvortrag führte uns Sebastian Voitel auf die Insel Honshu (Japan). Speziell die Bilder vom japanischen Riesensalamander (Andrias japonicus, Abb.1) beeindruckten. Aber auch die weiteren Schönheiten dieses exotischen Reiseziels kamen nicht zu kurz.


Andrias japonicus (Foto Voitel)

Wir konnten einzigartige Bilder von der Landschaft, den Habitaten und den Molchen bewundern. Neben den Lebensräumen in den bewaldeten Gebirgsregionen wurden auch Bilder aus dem Piedmont und den Tieflandgebieten unterhalb dieses Mittelgebirges gezeigt.

Samstag, 19.10.2013
Ganztägig Tagung und geselliges Beisammensein am Abend

Nach einer kurzen Begrüßung gedachten wir mit einer Schweigeminute dem in diesem Jahr verstorbenen Ehrenmitglied Robert Thorn.
Der Hauptvortragstag begann anschließend mit zwei Reiseberichten aus Asien. Zunächst ging es in die Türkei, wo Joachim Nerz und Sebastian Voitel Beobachtungen an türkischen Salamandern und Molchen beschrieben. Neben Neurergus strauchii barani, Mertensiella caucasica, dem beeindruckenden Ommatotriton ophryticus (Abb. 2) wurden viele weitere Amphibien und Reptilien gefunden.


Ommatotriton ophryticus (Foto Nerz)

Etwas weiter östlich suchten und fanden Thomas Schöttler und Stephan Rahden im neunt-größten Flächenstaat der Erde, Kasachstan, den sibirischen Bachsalamander (Ranodon sibiricus). Neben den Adulttieren konnten auch Eiersäcke gefunden werden.
Die Haltung und erstmalige Nachzucht in Europa von Ambystoma californiense demonstrierte Mario Riedling. Das Auslösen der Paarung und der Eiablage sowie die Aufzucht der Larven und Jungtiere wurden beschrieben. Hilko Funsch teilte mit uns seine langjährigen Erfahrungen mit der erfolgreichen Haltung von Schwimmwühlen der Art Typhlonectes natans. Die weitergehenden interessanten Beobachtungen zur Fortpflanzung wird er uns bei der nächsten Tagung zeigen. Vor der Mittagspause wurde durch unseren erfahrenen Fotografen der AG Urodela, Jochen Kopetsch, das obligatorische Gruppenbild aufgenommen, wobei das Weitwinkelobjektiv stark gefordert war.


Tagungsteilnehmer Gersfeld 2013 (Foto Kopetsch)

Nach der Mittagspause folgten zwei Vorträge zu den Schwanzlurchen in Frankreich. Jean Claude Concaro und Michael Morsch informierten uns über die Verbreitung verschiedener Schwanzlurche in der französischen Region Gironde. Speziell die Einflussnahme durch den Menschen in diesem Gebiet wurde betrachtet. Danach berichteten Wolfram Mißler und Leo Träger von ihrer Amphibienexkursion auf der Insel Korsika. Es konnte neben anderen Amphibien und Reptilien der korsische Gebirgsmolch (Euproctus montanus) und der korsische Feuersalamander (Salamandra corsica) gefunden werden.
Weiter ging es mit den Fragen zur Geschichte, der Gegenwart und der Zukunft der afrikanischen Feuersalamander (Salamandra algira). Sergé Bogaerts und David Donnaire erläuterten die Daten, die sie dieses Jahr zur neuen Unterart Salamandra algira splendens veröffentlicht haben. Auch hier ist Habitatzerstörung ein großes Problem, das die Zukunft dieser Art bedrohen kann. Die Frage nach den Populationen in Algerien wurde gestellt, jedoch sind hier durch die unklare Sicherheitslage vorerst keine Erkenntnisse zu erwarten.
Das Spät-Nachmittagsprogramm war traditionell mit Kurzberichten, speziell zu erfolgreichen Nachzuchten im sogenannten "Tradescantia-Glas", gefüllt:

Jürgen Fleck & Jürgen Kraushaar Leben über der Baumgrenze - im Biotop von Salamandra lanzai
Kamil Szepanski Haltung und Zucht von Eurycea guttolineata
Paul Bachhausen F2 Nachzucht des Vietnamesischen Warzenmolches (Paramesotriton deloustali) nach sechsjähriger Aufzucht
Jens Hoberg Neues von Laotriton laoensis
Daniel Steinort & Kamil Szepanski & Mario Riedling Salamander als Neozoen in Deutschland
Uwe Gerlach Beobachtungen zu Ambystoma gracile

Die Themen der Vorträge waren wie immer breit gestreut und widmeten sich Beobachtungen von Salamandern in den Hochalpen, die nicht ohne körperliche Mühen erreichbar waren. Die Nachzucht und Aufzucht verschiedener asiatischer Molche, die bereits in der F2-Generation nachgezogen werden, wurde beschrieben. Über die erfolgreiche Nachzucht eines amerikanischen lungenlosen Molchs wurde berichtet, bis hin zu überraschenden Beobachtungen an amerikanischen Querzahnmolchen. Besondere Aufmerksamkeit wurde dem Bericht zu einer Neozoen-Entdeckung in Deutschland zuteil. Der Fund einer nicht-heimischen Speleomantes-Art ist bemerkenswert und die Nachverfolgung dieser Population wird von uns in den nächsten Jahren sicher mit hohem Interesse begleitet.
Den Abschlußvortrag hielt Harry Winkler, der einen Film über den Feuersalamander, der mit seiner Kooperation gedreht wurde, zeigte und zudem das Froschhaus vorstellte. Das Froschhaus ist ein umgebautes Wasserhäuschen und in diesem werden mittlerweile alle deutschen Frosch- und Schwanzlurche gehalten. Diese außerordentliche Sammlung wird auch immer wieder gerne von Schulen besucht und trägt somit zur positiven Außendarstellung unseres Hobbys bei.
Nach einer kurzen Pause trafen wir uns zu Informationen aus der AG Urodela. Der Vorsitzende Uwe Gerlach berichtete über die Aktivitäten im neuen Medium Facebook, wo die AG-Seite mittlerweile 57 Mitglieder hat. Das Medium wird eifrig genutzt und es ist ein reger Austausch zu verzeichnen. Es wurde die Vermutung geäußert, dass dadurch die Bedeutung der Foren abnehmen wird.
Nach dem Rückzug von Günter Schultschik als Leiter des Molchregisters wurde ein Nachfolger gesucht. Sergé Bogaerts erklärte sich bereit, sich Gedanken zur weiteren Aufstellung und der Neuausrichtung zu machen. In Diskussion mit weiteren Interessierten möchten wir den Wechsel auch zu einer Zieldiskussion und Neupositionierung im aktuellen öffentlichen Umfeld nutzen.
Im nächsten Jahr werden wir unser 25-jähriges AG-Jubiläum feiern. Hierzu werden wir uns vom 10. - 12.10.2014 in Gersfeld treffen. Erste Vortragende haben bereits Beiträge gemeldet, weitere Interessenten kontaktieren bitte den Vorsitzenden der AG Urodela unter duamger@yahoo.de
Die Leitung der AG Urodela bedankt sich bei allen, die die Gersfeldtagung 2013 wieder zu einem besonderen Ereignis in der Molchlerwelt werden ließen. Die Erinnerungssalamander, von Laura Tiemann und Jochen Kopetsch gefertigt, erfreuten sich wieder bei allen Referenten größter Beliebtheit und sind ein Ansporn, selbst 2014 aktiv zu werden.
Der Meinungsaustausch beim anschließenden geselligen Beisammensein dauerte bis weit nach Mitternacht an.

Sonntag, 20.10.2013
Gelegenheit zu Anbietung, Demonstration und Tausch von Tieren und Erfahrungen

Die Gelegenheit zu Anbietung, Demonstration und Tausch von Tieren wurde ausgiebig genutzt. Die Börsenregeln waren allen bekannt, angebotene Tiere vorschriftsmäßig gekennzeichnet, was die Börsenleitung unter Jürgen Fleck streng überwachte. Das Angebot an Nachzuchttieren war überwältigend groß und zeugte von der erfolgreichen Arbeit der AG Urodela. Erstmals war ein Futtertieranbieter vor Ort und sein Angebot erfreute sich hohen Interesses und war von ausgezeichneter Qualität.


Nachzuchtbörse am Sonntag unter der Aufsicht des Tierarztes Jürgen Fleck (Foto Kopetsch)


Autor

Dr. Uwe Gerlach

Im Heideck 30

D-65795 Hattersheim

Email: duamger@yahoo.de.