Startseite
Tagungen
Molchregister
Haltungsrichtlinien
Artenliste

AG Zeitschrift amphibia
Züchterliste
Gesuche/Angebote
Regionalveranstaltungen

Mitgliederliste
Mitglied werden
Kontaktformular

Links
DGHT-Forum

Impressum

Gersfeld international - Bericht von der Herbsttagung der DGHT-AG Urodela 2005

von WOLF-RÜDIGER GROSSE

Die Tagung fand vom 14.10.-16.10.2005 in Gersfeld (Stadthalle, Bürgersaal) statt.

Freitag, 14.10.2005 Treffen aller am Molch-Register Beteiligten und Gäste
Unter der bewährten Leitung von GÜNTER SCHULTSCHIK trafen sich bereits am Nachmittag fast 50 Freunde und Interessenten. Auch wenn ein Autostau das Eintreffen des Referenten verzögerte, wurde es noch ein reger Austausch. Dabei wurde der aktuelle Stand der Patenschaften erörtert, wobei die AG auf ehemals 12 Patenschaften/Artenbetreuungen verweisen konnte. Gesicherte Bestände, auf die die AG zu Recht stolz sein kann, existieren vor allem bei Hynobius, Triturus, Tylototriton und Cynops, wobei für letztere Gattung bereits ein weltweit agierendes Register existiert. Probleme ergaben sich in der Kontakt-Logistik der Mitarbeiter. Hier wurden Hinweise für die kommende Arbeit zusammengetragen. Auch ein agieren im Artenschutz der IUCN wurde diskutiert. Weitere Hinweise/Mitarbeit unter E-Mail: guenter.schultschik@wienkav.at

Im Abendvortrag führte uns REINHARD WEIDLICH mit einem selbstgedrehten Film in die Welt des Feuersalamanders. Historie und Biologie der Art waren in eindrucksvollen Szenen zu sehen:
www.die-feuersalamander.de

Samstag, 15.10.2005 Tagung und geselliges Beisammensein
Die Tagung begann mit einem wahren Besucheransturm. Es fanden sich am Vormittag 107 registrierte Mitglieder, Freunde und Interessenten aus 11 Ländern ein: Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Schweden, Russland, Dänemark, Belgien, Niederlande, Slowakei und Frankreich. Im Saal herrschte ein babylonisches Sprachgewirr, so dass der „angelsächsische“ Dialekt des Vorsitzenden kaum auffiel.
HENK WALLAYS begann am Samstag fast traditionsgemäß mit einem Übersichtsvortrag diesmal zur Haltung der Winkelzahnmolche im Terrarium. Ihm folgten bis zur Mittagspause 4 weitere Plenarvorträge, die hier im Einzelnen nicht vorgestellt werden sollen, da alle Referenten sich bereit erklärt haben, ihren Beitrag für unsere amphibia zur Verfügung zu stellen.
Dank des großen Engagements unserer Mitglieder war auch das Nachmittagsprogramm mit nochmals 5 Beiträgen äußerst abwechslungsreich. Den züchterischen Teil war wieder die Serie Kurzvorträge unter dem Titel „ Das Tradescantia-Glas heute“ gewidmet. WILLY WOLTERSTORFF hatte einst mit seinem Beitrag Tradescantia-Glas und Enchyträen als Futtertiere kleiner Molche der Molchliebhaberei in Deutschland nach dem ersten Weltkrieg neue Impulse verliehen. Aufzuchtmethoden stehen bei diesen Beiträgen im Vordergrund. Und das begann mit der Vorstellung einer Urodelen-Aufzuchtanlage durch Günter Schultschik, erwartet viele Fragen kamen dazu. Weitere Beiträge zu diesem interessanten Komplex kamen von STEPHAN RAHDEN (Nachzucht von Paramesotriton deloustali) und SERGE BOGAERTS (Aufzucht von Larven und Juvenes von Salamandra spec.). Diese kurzen informativen Beiträge haben den Nachmittagsteil unserer Tagung wesentlich bereichert. Wir hoffen auch im Jahre 2006 aus diesem Bereich einige Beiträge zu erhalten.
Im Jahresbericht des Vorstandes wurde zu folgenden Punkten Stellung genommen: Struktur der AG-Leitung - hier scheidet Kamil Szepanski aus persönlichen Gründen (Studium) aus, Paul Bachhausen und Michael Schanz übernehmen die Aufgaben mit, die Eingangsverteilung übernimmt vorerst der Vorsitzende, der Mitgliedsbeitrag ist jährlich bis zur Gersfeld-Jahrestagung zu entrichten, die Mitgliederliste erscheint dann Ende Oktober im Internet (Name, Wohnort), dort werden nur die Mitglieder erfasst, die den Jahresbeitrag gezahlt haben. Nach erscheinen des zweiten Amphibiaheftes erhalten die Nicht-DGHT-Mitglieder der AG Urodela nach Eingang des Mitgliederbeitrages die Hefte zugeschickt. Wer keine Infos über Internet erhält, muß seine Emailadresse noch mal an Fam. Kraushaar (E-Mail: kraushaar@demacom.net) senden, da viele Emailadressen in der Teilnehmerliste der Tagung nicht leserlich geschieben wurden.
Aus Zeitmangel beendete dann mit einer Kurzübersicht seiner Arbeit unser russischer Freund Nikolai Poyarkov das Tagesprogramm mit seinem wunderschönen Vortrag zur Morphologie, Genetik und Verhalten des Bandmolches (Triturus vittatus) – einige Resultate von Exkursionen in den Kaukasus und nach Kleinasien.
Die Leitung der AG Urodela bedankt sich bei allen, die die Gersfeldtagung 2005 zu einem Erfolg werden liesen. Der Meinungsaustausch beim anschließenden geselligen Beisammensein dauerte bis weit nach Mitternacht an.

Sonntag, 16.10.2005 Gelegenheit zu Anbietung, Demonstration und Tausch von Tieren und Erfahrungen.
Die Gelegenheit zu Anbietung, Demonstration und Tausch von Tieren wurde ausgiebig genutzt. Die Börsenregeln waren allen bekannt, angebotene Tiere vorschriftsmäßig gekennzeichnet, was die Börsenleitung unter Leitung von JÜRGEN FLECK streng überwachte. Das Angebot an Nachzuchttieren war überwältigend groß und zeugte von der erfolgreichen Arbeit der AG Urodela. Verschiedene Buchhändler/Verlage mit aktuellen und antiquarischen Titeln waren wieder anwesend und bereicherten unser Treffen – ihnen dafür ein Dankeschön.

Nun der Ausblick 2006
Wir treffen uns vom 13. - 15.10.2006 in Gersfeld. Es steht nummehr das 20.AG-Urodela-Treffen an. Aus diesem Anlaß wird Jürgen Fleck einen Beitrag zur Historie unserer AG bringen, worauf wir alle gespannt sein dürfen. Wir bieten Beiträge über die Gattungen Hynobius, Tylototriton und Triturus an. Daneben wird die Diskussionsserie zur Aufzucht von Larven/Jungtieren von Urodelen unter dem Titel "Das Tradescantia–Glas heute" fortgeführt. Hier sind wieder zehnminütige Kurzbeiträge von diesmal jüngeren Terrarianern gefragt, wie sie ihre Jungtiere aufziehen. Weiterhin sind vivaristische Demonstrationsmodelle life zu erleben. Geplante Beiträge bitte bald beim Vorsitzenden (E-Mail: grosse@zoologie.uni-halle.de) anmelden!
Wir hoffen, dass für alle Freunde auch 2006 wieder etwas dabei sein wird.