Startseite
Tagungen
Molchregister
Haltungsrichtlinien
Artenliste

AG Zeitschrift amphibia
Züchterliste
Gesuche/Angebote
Regionalveranstaltungen

Mitgliederliste
Mitglied werden
Kontaktformular

Links
DGHT-Forum

Impressum

Bericht von der Herbsttagung der DGHT-AG Urodela 2004

von WOLF-RÜDIGER GROSSE

Die Tagung fand vom 15.10.-17.10.2004 in Gersfeld (Stadthalle, Bürgersaal) statt.

Freitag, 15.10.2004 Treffen aller am Molch-Register Beteiligten und Gäste
Unter der bewährten Leitung von GÜNTER SCHULTSCHIK trafen sich bereits am Nachmittag fast 30 Freunde. Es wurde ein reger Austausch. Drei Problemkreise standen dabei im Vordergrund: Zuchtprogramme, Tierhandel und Nachzuchten - lenkbar oder nicht- wurde anschließend diskutiert. Dabei wurde der aktuelle Stand erörtert, wobei die AG auf 12 Patenschaften/Artenbetreuungen verweisen kann. Gesicherte Bestände, auf die die AG zu Recht stolz sein kann, existieren vor allem bei Hynobius dunni, Triturus pygmaeus und Cynops orientalis, wobei für letztere Gattung bereits ein weltweit agierendes Register existiert. Probeweise wurden Betreuer bestellt, eine gezielte Pflege/Haltungs-Forschung für ein Jahr zu betreiben (Bezugsgröße die Haltungstemperatur). Weitere Hinweise/Mitarbeit unter Email: guenter.schultschik@wienkav.at
Im Abendvortrag führte uns JÜRGEN FLECK nach Mexiko - nicht nur der Molche wegen - wie er betonte! Vielen wurde hier erst mal die Vielfalt der mexikanischen Herpetofauna bewusst.

Samstag, 16.10.2004 Tagung und geselliges Beisammensein
HENK WALLAYS begann am Samstag mit "Salamander in den nordamerikanischen Appalachen, Teil 2". Die derzeit weniger gehaltenen Arten aus Nordamerika standen dabei auf dem Plan (Eurycea, Plethodon u.a.). Herausragend hier die blauen Formen von Plethodon cinereus. THOMAS SCHÖTTLER & STEPHAN RAHDEN folgten mit "Beobachtungen an Salamandern Nord-Vietnams, Teil 2, wo Biotope der Gattungen Tylototriton und Paramesotriton vorgestellt wurden. Die systematische Situation der nordvietnamesischen Formen wurde konträr diskutiert. ALEXANDER KUPFER stellte in einem interessanten Vortrag die Blindwühlen Ostafrikas vor und FRANK MUTSCHMANN gab einen Überblick über Amphibienerkrankungen durch Viren. Beide Vorträge erscheinen demnächst in der Amphibia. BURKHARD THIESMEIER und THOMAS KORDGES berichteten von ihren Beobachtungen an Lykischen Salamandern. Dabei wurde auch die kürzlich eingeführte Gattung Lykiasalamandra kritisch beleuchtet. Interessant besonders die ökologischen Aspekte dieser Nomenklaturfrage, die auf Mertensiella l. fazilae als Namen hinweisen. SERGÉ BOGAERTS und FRANK PASMANS gaben eine gute Übersicht zu Schwanzluchen in Süditalien. JÜRGEN FLECK stellte Feuersalamanderbiotope der Türkei vor.
STEFAN MEYER griff mit seinem Thema " Molchfotografie unterwegs " Interessen auf, die eine breite Öffentlichkeit ansprachen. Sachkundig vermittelte er die Fakten und demonstrierte anhand seiner Foto-Ausrüstung den praktischen Umgang mit der Technik. Den wissenschaftlichen Teil beendete eine Serie Kurzvorträge unter dem Titel " Das Tradescantia-Glas heute". WILLY WOLTERSTORFF hatte einst mit seinem Beitrag Tradescantia-Glas und Enchyträen als Futtertiere kleiner Molche der Molchliebhaberei in Deutschland nach dem ersten Weltkrieg neue Impulse verliehen. Aufzuchtmethoden stehen bei diesen Beiträgen im Vordergrund. MAX SPARREBOOM demonstrierte die Molchaufzucht in Plastedosen, WOLF-RÜDIGER GROSSE die Nutzung der Kellerkiste für die terrestrische Aufzucht kleinster Molche und WOLFGANG MUDRACK die Vermehrung und Aufzucht von Tylototriton shangjing. Die Beiträge fanden eine große Resonanz unter den Zuhörern.
Einen wichtigen kommunikativen Punkt behandelte der Vorsitzende der AG Urodela bei der Vorstellung der Arbeitsstruktur der AG und der von KAMIL SZEPANSKI, PAUL BACHHAUSEN & MICHAEL Schanz betreuten Webseiten der AG Urodela. Die Leitung der AG Urodela WOLF-RÜDIGER GROSSE, JÜRGEN KRAUSHAAR und GÜNTER SCHULTSCHIK bedankten sich bei allen, die die Gersfeldtagung 2004 zu einem Erfolg werden liesen. Der Meinungsaustausch beim anschließenden geselligen Beisammensein dauerte bis weit nach Mitternacht an.

Sonntag, 17.10.2004 Gelegenheit zu Anbietung, Demonstration und Tausch von Tieren und Erfahrungen.
Die Gelegenheit zu Anbietung, Demonstration und Tausch von Tieren wurde ausgiebig genutzt. Die Börsenregeln waren allen bekannt, angebotene Tiere vorschriftsmäßig gekennzeichnet, was die Börsenleitung unter JÜRGEN FLECK streng überwachte. Das Angebot an Nachzuchttieren war überwältigend groß und zeugte von der erfolgreichen Arbeit der AG Urodela. Nicht zuletzt deswegen konnten wir Gäste (und Mitglieder) aus 5 europäischen Länder in Gersfeld begrüßen. Verschiedene Buchhändler/Verlage mit aktuellen und antiquarischen Titeln waren wieder anwesend und bereicherten unser Treffen - ihnen dafür ein Dankeschön.

Nun der Ausblick 2005
Wir treffen uns vom 14.-16. 10 2005 in Gersfeld. Wir bieten Beiträge über die Gattungen Hynobius, Tylototriton und Triturus an. Daneben wird die Diskussionsserie zur Aufzucht von Larven/Jungtieren von Urodelen unter dem Titel " Das Tradescantia-Glas heute" fortgeführt. Hier sind wieder zehnminütige Kurzbeiträge von diesmal jüngeren Terrarianern gefragt, wie sie ihre Jungtiere aufziehen. Weiterhin sind vivaristische Demonstrationsmodelle life zu erleben. Geplante Beiträge bitte bald beim Vorsitzenden (Email: grosse@zoologie.uni-halle.de) anmelden!
Wir hoffen, dass für alle Freunde auch 2005 wieder etwas dabei sein wird.